Ergonomiekoffer


  • 140523-stiftung-slideshow-ergo-01-14-012.jpg

    Prof. Manfred Prenzel mit den Doktorandinnen Stefanie Schmidter und Inga Simm

  • 161bea_700x613.jpg

    Doktorandin Inga Simm, Prof. Manfred Prenzel, Ralf Kassirra, Dr. Herbert Rausch, Dr. Anja Schiepe-Tiska (v.l.n.r.)

Ergonomiekoffer

Zusammen mit dem Lehrstuhl für Ergonomie an der technischen Universität München, setzt die TÜV SÜD Stiftung seit nunmehr 3 Jahren das Projekt „Ergonomiekoffer“ um. Ziel ist es Schülerinnen und Schülern auf der Sekundarstufe Technik und technologisches Problemlösen in einem Kontext näher zu bringen, der für sie unmittelbar als relevant erscheint, nämlich der Beschaffenheit ihrer Lern- und Arbeitsumgebung in der Schule (und ggf. zu Hause).

Die mit dem zur Verfügung gestellten Messkoffer verbundenen Untersuchungsmöglichkeiten bieten Gelegenheit, Technik zu nut­zen, vor allem aber Technik zu verstehen. Die Komponenten des Messkoffers und die Aufgabenstellungen bieten zusätzlich zahlreiche Bezugspunkte, um Inhalte des früheren oder späteren Mathematik- und Naturwissenschaftsunter­richts zur Anwendung zu bringen. Und auch für die Schulen selbst bringt dieses Projekt wichtige Erkenntnisse. Die vorhandene Arbeitsumgebung der Schülerinnen und Schüler kann entsprechend untersucht und verbessert werden. Bisher gibt es keine (zuverlässigen) Daten über die ergonomische Qualität der Klassenzimmer an den Schulen in Deutschland, obschon unstrittig ist, dass die Lernbedingungen entscheidend davon beeinflusst werden können.

Einen ausführlichen Artikel zum Projekt Ergonomiekoffer finden Sie auch in unserem Stiftungsbericht 2014 [ PDF 7678 kB ] (Seite 34-37)

Das ist drin im Koffer:

Das Hauptmessgerät zur Messung der Lufttemperatur, der relativen Luftfeuchtigkeit, des Lärmpegels, der Beleuchtungsstärke, der Bildschirmhelligkeit (Leuchtdichte), der Leuchtdichtekontraste und der Flimmerfrequenz sowie ein CO2-Sensor, ein Anemometer (Luftgeschwindigkeit) und ein Kuugelthermometer zur Messung der Wärmestrahlung.