Ingenieurs-Pädagogik


Filmbeitrag Ingenieurpädagogik "Die Studierenden"

Filmbeitrag Ingenieurpädagogik Landshut "Die Macher"

Ingenieurpädagogik Hochschule Landshut

Die Verbindung der beiden Studienfachrichtungen Ingenieurwesen und Pädagogik mit einer engen Verzahnung von Theorie und Praxis bietet neuerdings die Hochschule Landshut im Studiengang Ingenieurpädagogik an. Ein Novum in Bayern, das in Kooperation mit der TU München entstanden ist. Insgesamt 28 Studierende haben sich im Wintersemester 2015 erstmals dafür eingeschrieben. Schon jetzt zeigt sich: Auch für junge Frauen ist die Verbindung von Technik und Pädagogik interessant.

Breiterer Zugang zum Studium, stärkerer Praxisbezug, vielfältige Berufsaussichten – das sind die drei großen Pluspunkte, mit denen die Hochschule Landshut Appetit macht auf den neuen Studiengang Ingenieurpädagogik. Das Ziel der Landshuter: für ordentlich Nachwuchs bei den Lehrern für berufliche Schulen sorgen.

Die Studenten Lisa Stengl, Melanie Lorenz, Andreas Maier und Sophia Verena Stahl werden im Rahmen des Deutschlandstipendiums von der TÜV SÜD Stiftung für zwei Jahre unterstützt. Hier gehen Staat und Wirtschaft Hand in Hand, um den akademischen Nachwuchs zu fördern. Die Stipendiaten erhalten jeweils 300 Euro pro Monat. Das Geld kommt je zur Hälfte vom Bund und von der TÜV SÜD Stiftung. Ein weiteres Deutschlandstipendium erhält Dominik Müller, der ebenfalls zu den Pionieren bei der Ingenieurpädagogik gehört.

Nähere Informationen zum Projekt finden Sie in unserem Stiftungsbericht 2015 [ PDF 8444 kB ] und in nebenstehenden Filmbeiträgen.