Hochschule Rosenheim: Unterstützung für neuen Studiengang Ingenieurpädagogik

Die TH Rosenheim startet mit einem neuen Studienangebot zum Wintersemester 2020/21: Der Bachelorstudiengang Ingenieurpädagogik mit der beruflichen Fachrichtung Bautechnik qualifiziert als erster Studienabschluss für die weitere Laufbahn als Berufsschullehrer. Anschließend an den Bachelorabschluss kann ein Absolvent nahtlos das weiterführende Masterstudium an einer Universität aufnehmen; mit der TU München besteht hierfür eine enge Kooperation.

Gefördert wird der neue Studiengang wesentlich von der TÜV SÜD Stiftung, die sich in den vergangenen Jahren bereits erfolgreich in mehreren Projekten für die Ausbildung von Berufsschullehrern an Hochschulen und Universitäten in Bayern und Sachsen engagiert hat. Denn der Lehrermangel an den Berufsschulen, insbesondere in den technischen Ausbildungsrichtungen, wird in den nächsten Jahren noch gravierender werden.

Wichtig beim neuen Studiengang an der TH Rosenheim: Im Gegensatz zum Studium an einer Universität kann man sich hier auch mit der Fachhochschulreife in das Lehramtsstudium einschreiben. Voraussetzung dafür ist eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem Bauberuf. Das Studium dürfte insbesondere für Schreiner und Zimmerer attraktiv sein, denn in Rosenheim gibt es die einmalige Kombination der beruflichen Fachrichtung Bautechnik mit dem Zweitfach Holztechnik. Daneben stehen als Zweitfach auch noch andere Wahlmöglichkeiten, z.B. Informatik, offen. Weitere Informationen zum Studiengang Ingenieurpädagogik an der Technischen Hochschule Rosenheim gibt es unter https://www.th-rosenheim.de.