MINT-Talente fördern

Für Sport-Talente gibt es sie, für Musikbegabte auch – nur für technisch besonders versierte Schüler suchte man bislang Spezial-Gymnasien vergeblich. Das zu ändern, hat sich der Verein zur MINT-Talentförderung e.V. auf die Fahnen geschrieben. Mit Erfolg: Heute werden bereits in vielen Bundesländern Top-Talente optimal gefördert.

Ziel der Initiative ist es, im gesamten Bundesgebiet Spezialklassen an Internaten einzurichten, damit die Jugendlichen von der neunten Klasse bis zum Abitur optimal in ihren Fähigkeiten rund um Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik gefördert werden können.

Alleine, dass wir nachmittags im Projekt arbeiten können – das ist schon ein Riesenvorteil.

Finja

Dabei geht es nicht nur um die exzellente fachliche Förderung, sondern auch darum die jungen Menschen beim Ausbilden sozialer Kompetenzen bestmöglich zu unterstützen. Denn was nutzt ein Teamleiter, der zwar fachlich die Nase weit vorne hat, aber nicht ordentlich mit seinen Mitarbeitern umgehen kann?

Die erste Spezialklasse mit technisch und naturwissenschaftlich besonders begabten plus-MINT-Stipendiaten am Internat Louisenlund in Schleswig-Holstein ist im Herbst 2016 gestartet. Weitere Schulen in Baden-Württemberg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Bayern sind inzwischen dazugekommen – über 100 Top-Talente werden heute bereits gefördert.

Beabsichtigt ist, in den nächsten Jahren ein bundesweites Angebot zu etablieren, damit Talente aus allen Regionen Deutschlands gefördert werden können. Die Startphase wurde maßgeblich von der TÜV SÜD Stiftung finanziert.

www.plus-mint.de

  • louisenlund-305.jpg

  • louisenlund-300.jpg

  • louisenlund-291.jpg

  • louisenlund-257.jpg

  • louisenlund-227.jpg

  • louisenlund-056.jpg

  • louisenlund-049.jpg

  • st-afra-06.jpg

  • st-afra-05.jpg

  • st-afra-04.jpg

  • st-afra-03.jpg

  • st-afra-02.jpg

  • st-afra-01.jpg